Versicherungskosten: Netz und doppelter Boden bei Wohneigentum

Beratung Haus Versicherung

Die richtige Haus Versicherung zählt zu den wichtigsten Dingen, die ein Hausbesitzer bedenken muss. Als Bauherr benötigt man Versicherungen, die bereits vor dem Einzug Schäden abdecken. Zu diesen gehören die Bauherrenhaftpflichtversicherung und die Feuerrohbauversicherung.

Sollte das unfertige Haus also abbrennen oder ein Dritten auf der Baustelle zu schaden kommen, steht der Bauherr mit diesen Versicherungen auf der sicheren Seite.
Andere Arten der Haus Versicherung schützen den Eigentümer vor Schäden jedweder Form nach dem Einzug.

Zu den fundamentalsten Versicherungen zählen hier die Wohngebäudeversicherung und die Hausratversicherung.

Sparschwein

Die erst genannte Haus Versicherung deckt je nach Tarif Schäden durch Leitungswasser, Feuer, Elementarschäden oder Vandalismus. Bei Neubauten sollte der Neubauwert als Berechnungsgrundlage genutzt werden.

Bei älteren Objekten empfiehlt es sich, einen Gutachter hinzuziehen, um den richtigen Wert zu ermitteln. Die Hausratversicherung schützt Mobiliar und Inventar im Haus. Die meisten Tarife sichern den Neuwert von Gegenständen ab und können um spezielle Klauseln erweitert werden, etwa eine Fahrradversicherung.

Wenn Teile des Hauses vermietet werden sollen, könnte eine Gebäudehaftpflichtversicherung erforderlich sein. Einige Privathaftpflichtversicherungen decken diesen Bereich jedoch mit ab, so dass hier zuvor eine genaue Prüfung der Police ansteht, ehe man eine neue Haus Versicherung abschließt.

Weitere Tipps zu den Hauskosten: